Verordnungen und Kostenübernahme
     
Logopäden werden auf ärztliche Verordnung hin tätig. Aus folgenden medizinischen Fachrichtungen können Patienten logopädisch behandelt werden:
     
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde  
Kieferorthopädie  
Kinderheilkunde  
Neurologie  
Onkologie  
Phoniatrie  
Zahnmedizin  
  Darüber hinaus auch aus der Allgemeinmedizin.  
     
 
Die Kosten für die Logopädische Therapie werden von den Krankenkassen übernommen. Der gesetzliche Eigenanteil für Patienten über 18 Jahren beträgt seit dem 1. Januar 2004 10% der Gesamtkosten bis maximal 2% ihres Jahresbruttoeinkommens. Chronisch kranke Patienten sind nur bis 1% ihrer jährlichen Bruttobezüge zuzahlungspflichtig. Alle Befreiungsausweise sind ebenfalls seit dem 01.01.2004 ungültig und müssen bei den Krankenkassen neu beantragt werden. Auf jede Verordnung entfällt eine Praxisgebühr von 10 Euro. Patienten bis 18 Jahre sind von allen Zuzahlungen generell befreit.